150 Jahre, 1862 - 2012
TURMUHREN MIT WELTRUF
05

Philipp Hörz GmbH
Am Priel 1
89297 Biberach / Bayern
Telefon: 07300 / 922 89 0
Fax:       07300 / 922 89 50
info@philipp-hoerz.de

Glockentechnik

Läutemaschinen

Das Bestreben nach noch besseren Möglichkeiten zur Intonation von Glocken gab uns den Anlass, bei der Fertigung einer elektronischen Läutemaschine modernste Mikroelektronik und Regelungstechnik anzuwenden.
Eine spezielle, auf jahrelange Erfahrungen aufgebaute Software ermöglicht es uns, eine Entwicklung zu bieten, die in läutetechnischer Hinsicht allen Anforderungen gerecht wird.
Ein in weiten Bereichen einstellbares Anläutetempo ist ebenso möglich wie die Anpassung an einen gleichmäßigen Klöppelanschlag, exakte Einhaltung vorgegebener Schwingungswinkel oder daraus resultierender Anschlagzahlen, wenn es darum geht, Forderungen in statischer oder schwingungsdynamischer Hinsicht zu erfüllen.
Bei Turm- und Geläutesanierungen ist dies eine wesentliche Erleichterung.

Die elektronische Glockenläutemaschine CONCORDIA ELECTRONIC besteht aus:
  • niedertourigem Drehstrommotor in Sonderbauart, Schutzart IP54, mit erhöhtem Anzugsmoment und einem robusten Drehimpulsgeber für eine erschütterungsfreie Übertragung der Glockenschwingungsamplituden auf die Reglereinheit. Zum Schutz vor Überspannungen sind auf dem Geber VDR-Widerstände eingebaut. Die Verbindungsleiter Geber - Regler wird mit einem doppelt geschirmten Kabel ausgeführt.

Mit Hilfe eines Programmiergeräts werden die Sollwerte für das Anläuten, der Läutewinkel und die Bremsung eingegeben. Durch die Sollwertvorgabe ist es möglich, ein äußerst schonungsvolles und weiches Anläuten, ein dem natürlichen Schwingungsverhalten von Glocke und Klöppel angepasstes Hochläuten sowie ein gleichmäßiges, ruckfreies Abbremsen zu erzielen. Anläuten und Hochläuten sind für beide Schwungrichtungen unterschiedlich und getrennt einstellbar, so dass unregelmäßige Klöppelanschläge ausgeglichen werden können. Die momentane Läutehöhe und die entsprechende Anschlagzahl werden während des gesamten Läutevorganges digital angezeigt. Das Konzept stellt einen geschlossenen Regelkreis dar und garantiert somit eine exakte Einhaltung der eingestellten Läutehöhe. Äußere Einflüsse (Temperatur, Reibung usw.) werden automatisch ausgeglichen.